Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Fernwärme

kurz erklärt.

Eine Fernwärmeversorgung funktioniert wie eine riesige Zentralheizung. Statt in jedem Gebäude einzeln, wird für eine ganze Region die Wärme zentral erzeugt. Häufig wird Abwärme, zum Beispiel aus der Verbrennung von Abfall oder von industriellen Prozessen, verwendet.

In der Energiezentrale wird Wasser für das Fernwärmenetz aufgeheizt. Das heisse Wasser wird über ein gut isoliertes Rohrleitungsnetz zu den Wärmeempfängern transportiert. Dort wird dem Wasser die Wärme entzogen und an das Heizungsnetz des Gebäudes übergeben. Das abgekühlte Wasser fliesst zur Wärmezentrale zurück und wird dort wieder aufgeheizt.

Vielseitiger Einsatz

Neben der Raumheizung und Warmwasseraufbereitung kann Fernwärme auch den Wärmebedarf von Lüftungs- und Klimaanlagen oder industriellen Prozessen decken.

Wärmeübergabestation

kompakt und platzsparend.

Im Gebäude ist die Wärmeübergabestation (Wärmetauscher) das Bindeglied zum Fernwärmenetz. Sie ist für ein Einfamilienhaus nicht viel grösser als ein Stromverteilerkasten (100x60x30cm). Hier wird dem Wasser die Wärme entzogen und an das Heizungsnetz des Gebäudes übergeben. Die Wärmeübergabestation wird durch ewl gewartet. Die Verantwortung über das Heizungsnetz im Gebäude bleibt beim Kunden.

Die Vorteile mit Fernwärme

Fernwärme bietet Ihnen, was Sie sich wünschen: Wohlige Wärme, die fertig ins Gebäude kommt. Tankraum oder Brennstofflager werden überflüssig – das schafft Platz. Nutzen Sie die gewonnene Fläche als Keller-, Arbeits- oder Wohnraum. Und geniessen Sie die Lebensqualität in Ihrer Region, denn wer mit Fernwärme heizt, kann fossile Energieträger wie zum Beispiel Öl ersetzen und so CO2- und Schadstoffemissionen senken.

ökologisch und umweltschonend

  • deutlich weniger CO2 als fossile Energieträger
  • Nutzung vorhandener Abwärme, die sonst ungenutzt an die Umwelt abgegeben wird
  • ökologische Wärme aus der Region
  • erfüllt die Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn) bei Neubauten
  • unterstützt die Erreichung des MINERGIE-Standards
  • Energiebonus der Gemeinden: Erhöhung der Überbauungsziffer um fünf Prozent

einfach und bequem

  • Lieferung fertiger Nutzwärme ins Gebäude
  • flexible Wärmelieferung, keine Beschaffung auf Vorrat
  • ewl als einziger Ansprechpartner
  • kein Aufwand für Brennerservice, Tankreinigung oder Kaminfeger

preiswert und fair

  • stabile Wärmepreise ohne saisonale Schwankungen der Brennstoffkosten
  • günstige Investitionen in die Wärmeerzeugungsanlage
  • geringe Unterhaltskosten
  • Förderbeiträge des Kantons Luzern
  • Investitionsrisiko für die Wärmeübergabestation und das vorgelagerte Netz trägt ewl

Vergleich der Umweltbelastungspunkte