Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
  • Strom-Kochen-Paar-ewl.jpg

Stromherkunft

Hier erfahren Sie, wie sich unser gelieferter Strom zusammensetzt, wie es mit dessen CO2 Bilanz aussieht und wie sich ewl für die Energiewende rüstet.

Stromkennzeichnung

Die Stromkennzeichnung 2016 zeigt Ihnen, woher der im vergangenen Jahr gesamthaft an die Kunden von ewl gelieferte Strom stammt – unabhängig vom einzelnen Kunden. Die Daten des Vorjahres werden jeweils anfangs Juli publiziert.

 

Totalaus der Schweiz

Erneuerbare Energien

47.4 %

47.4 %

Wasserkraft*41.6 %41.6 %
Übrige erneuerbare Energien1.2 %1.2 %
       Sonnenenergie0.5 %0.5 %
       Windenergie0.7 %0.7 %
       Biomasse0.0 %0.0 %
       Geothermie0.0 %0.0 %
Geförderter Strom**4.6 %4.6 %

Nicht erneuerbare Energien

24.8 %

24.8 %

Kernenergie24.4 %24.4 %
Fossile Energieträger0.4 %0.4 %
       Erdöl0.0 %0.0 %
       Erdgas0.4 %0.4 %
       Kohle0.0 %0.0 %

Abfälle

0.0 %

0.0 %

Nicht überprüfbare Energieträger***27.8 %0.0 %

Total

100 %

72.2 %

 

 

*Davon Kleinwasserkraft1.3 %
**Geförderter Strom
Wasserkraft44.3 %
Sonnenenergie17.0 %
Windenergie2.8 %
Biomasse und Biomasse aus Abfällen35.9 %
Geothermie0.0 %

 *** 2016 gab es einen längeren, ungeplanten Produktionsausfall des Kernkraftwerks Leibstadt, woran ewl beteiligt ist. Deswegen musste mehr Elektrizität aus dem Ausland importiert werden.

 

 

CO2-Bilanz unseres Stroms

Die CO2-Belastung des Stromverbrauchs ist in der Schweiz mit durchschnittlich 139 Kilogramm CO2 pro Megawattstunde (MWh) relativ gering. Die Wasserkraft hat den geringsten CO2-Ausstoss.

Hinweis: Die Kalkulation der CO2-Richtwerte basieren auf der Studie von esu-services.

ewl StromqualitätCO2-Ausstoss in kg/MWh
ewl Strommix (Total)181
ewl Graustrom286
ewl Naturstrom15

Ihr Ansprechpartner für die CO2-Bilanz

Christoph Eggerschwiler

Telefon 041 369 43 35

Strom aus Fotovoltaikanlagen

In diesem Überblick sehen Sie alle Fotovoltaikanlagen, die von ewl erstellt wurden.

 

JahrProjektLeistungJahresproduktion
2016Schulhaus Utenberg234 kWp234'000 kWh
2015Schulhaus Fluhmühle Anlagenerweiterung60 kWp54'180 kWh
2014Unterwerk Steghof96 kWp86'400 kWh
2013Betagtenzentrum Rosenberg58 kWp55'100 kWh
2013Schulhaus Fluhmühle48 kWp42'840 kWh
2013Messe Luzern, Halle 1383 kWp382'600 kWh
2012Schulzentrum Wartegg280 kWp279'900 kWh
2012vbl-Depot Anlagenerweiterung595 kWp566'900 kWh
2011Verkehrshaus der Schweiz, Halle Raum- und Luftfahrt78 kWp78'000 kWh
2011Schurter AG35 kWp35'000 kWh
2009Bocciodromo106 kWp105'800 kWh
2009Verkehrshaus der Schweiz, Halle Strassenverkehr41 kWp35'335 kWh
2009Messe Luzern, Halle 2340 kWp340'400 kWh
2008Spielleute Pavillon, Dach/Fassade16/5 kWp13'440 kWh
2007Luzerner Kantonalbank30 kWp25'820 kWh
2005vbl-Depot34 kWp30'300 kWh
2000Kulturzentrum Sedel10 kWp9'090 kWh
1996Bahnhof Luzern, Standardanlage/ Versuchsanlage50/3 kWp47'250 kWh
1988ewl Betriebsgebäude3 kWp2'400 kWh

 

 

 

Ihr Ansprechpartner für Fotovoltaikanlagen

Christoph Eggerschwiler

Telefon 041 369 43 35

Windenergie

In diesem Überblick sehen Sie die Windparkbeteiligungen von ewl.

 

OrtBeteiligung ewlmaximale LeistungJahresertrag
Juvent, Saint Imier Jura100 %2 MW4 GWh
Lübbenau, Brandenburg5 %16 MW38 GWh
Prettin, Sachsen-Anhalt5 %10 MW19 GWh
Mont de Saint Loup, Tagnon/Saint Loup de Champagne, Champagne Ardenne15 %26 MW61 GWh
Fèréole, Fère-Champenoiuse Euvy, Champagne Ardenne15 %27.5 MW58 GWh
CEPU/CEFA, Millau, Midi-Pyrenees15 %16.6 MW38 GWh
Oettelin, Mecklenburg-Vorpommern15 %20 MW60 GWh
Lieskau lll, Brandenburg15 %27.6 MW77 GWh
Gries, Wallis20 %9.4 MW10 GWh

 

 

 

Ihr Ansprechpartner für Windenergie

Ralph Gisler

Telefon 041 369 45 64