Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Der grösste Weihnachtsbaum von Luzern

26.11.2018

Allgemein

Seit 1991 thront in der Adventszeit der grösste Weihnachtsbaum der Stadt auf dem Luzernerhof vor der Hofkirche. Dieses Jahr wird er erstmals gemeinsam von ewl und der Migros Luzern organisiert und erhält dadurch ein komplett neues Gesicht: Die Kugeln glänzen ab jetzt in Blau und Gold-Orange und mit der neuen LED-Technologie kann ein Vielfaches an Strom eingespart werden.

Bereits seit 27 Jahren verzückt der grösste Weihnachtsbaum der Stadt vor der Hofkirche die Luzernerinnen und Luzerner. Doch dieses Jahr hat er sich optisch verändert – denn zum ersten Mal wird er gemeinsam von ewl und der Migros Luzern organisiert und finanziert. So kommt er auch in einem anderen Gewand daher: Neu glänzen rund 500 Weihnachtskugeln in festlichem Blau und Gold-Orange. Zudem wurden die alten Lichtergirlanden durch energiesparende LED-Lampen ersetzt – 3'500 an der Zahl. Die LED-Lichter sind den früheren Glühlampen in Sachen Energieeffizienz weit überlegen.

«Dank der zeitgemässen Technologie können wir mit der neuen Beleuchtung rund 90 Prozent Strom einsparen», freut sich Michael Brechbühl, zuständig für Messeinrichtung Elektrizität bei ewl.

Zudem haben die LED-Lampen eine längere Lebensdauer und gehen etwa beim Abbau des Weihnachtsbaums nicht so einfach kaputt. Neben der Energiesparsamkeit haben sie auch den Vorteil, dass sie nicht heiss werden. Dadurch ist die Brandgefahr wesentlich geringer. Die Umrüstung auf die umweltfreundliche LED-Technologie wir vom ALI-Fonds der Stadt Luzern mitgetragen.

Helfer in der Nacht

Doch wer sind die fleissigen Helfer, die dafür sorgen, dass die Lichter am Baum rechtzeitig brennen? Bis der fertig geschmückte Baum auf der Verkehrsinsel beim Luzernerhof seinen Charme versprühen kann, steckt einiges an Aufwand dahinter und es arbeiten insgesamt 15 Personen mit. Die Vorbereitungen beginnen schon nach den Sommerferien. Dann wird nach einer Tanne mit einem schön gleichmässigen Wuchs gesucht. Damit die Transportwege möglichst kurz bleiben, soll sie aus der Region um Luzern stammen. Der Weg dorthin muss mit einem LKW befahrbar sein und falls es Brücken hat, müssen diese das Gewicht von Tanne und Lastwagen aushalten können. Der diesjährige 2.7-Tönner misst ganze 21 Meter, ist rund 70 Jahre alt und kommt aus dem Kloster Wald in Werthenstein. Eine der grössten Herausforderungen ist es dann, den Baum so zu fällen und zu transportieren, dass er keinen Schaden nimmt.

Einmal beim Luzernerhof angekommen, braucht es zwei bis drei Nächte, bis die Tanne aufgestellt und mit Lichtern und Kugeln geschmückt ist. Der Aufbau muss nachts in kurzen Zeitfenstern stattfinden, wenn die Busleitungen abgeschaltet sind und der Verkehrsfluss nicht gestört wird. Das erfordert eine präzise Vorbereitung und effiziente Umsetzung.

Die Arbeiten werden mit drei geerdeten Gelenksteigern absolviert – Schwindelfreiheit ist gefragt. Dabei stehen rund 15 Personen im Einsatz, unter ihnen Elektriker von ewl und das Dekorationsteam der Migros Luzern.

«Obwohl wir erst frühmorgens zum Schlafen kommen, machen der Aufbau und das Dekorieren des Weihnachtsbaums jedes Jahr grossen Spass. Wir sind schon ein eingespieltes Team und die Zusammenarbeit zwischen der Migros und ewl funktioniert bestens. Ausserdem verwöhnt uns die Migros jeweils mit einer warmen Suppe, Kaffee oder Guezli», lacht Michael Brechbühl.

Weitere Infos unter www.weihnachtsbaum-luzern.ch.

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben