Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Luzern strahlt im weihnachtlichen Lichtermeer

24.11.2016

Allgemein

Tausende von Lichtern leuchten seit heute in Luzern und verbreiten Weihnachtsstimmung. Doch bevor es so schön strahlt und glänzt, sind Mitarbeitende von ewl während Tagen damit beschäftigt, die schweren und langen Lichterketten am vorgesehenen Ort zu befestigen.

Bereits im Jahre 1949 erhielt Luzern erstmalig eine Weihnachtsbeleuchtung. Damals erhellten grosse Sterne die Kapellgasse. Heute hat fast jede Gasse in der Altstadt ein weihnachtliches Lichterkleid. ewl ist Partner und Mitglied des Vereins «Weihnachtsbeleuchtung Luzern» und wird jedes Jahr damit beauftragt, in acht Quartieren der Stadt Luzern, sowie an diversen Weihnachtsmärkten, die Beleuchtung zu montieren – von den bekannten Kronen im Kronenquartier bis hin zum aufwendigen Bogenmotiv der Weggisgasse.

Ganze zwei Kilometer Kabel werden für die Weihnachtsbeleuchtung verlegt, so dass pünktlich zum Adventsbeginn über 100’000 Lämpchen leuchten.

Hinter der aufwändigen Montage steht das Team von Peter Kreienbühl, Leiter für Elektroinstallationen bei ewl. Vier Mitarbeitende waren im November während drei Wochen damit beschäftigt, die diversen Leuchtmotive in Luzerns  Gassen, Strassen und über Brücken zu befestigen. Auf der Seebrücke waren Ferdi Willmann und Tobias Schnider im Einsatz. Dieses Jahr hatten sie Glück, denn es regnete kaum. Das machte die Montage der 3’000 LED-Lichtkristalle um einiges angenehmer. «Vor zwei Jahren regnete es ununterbrochen und wir waren bereits morgens um 9 Uhr bis auf die Knochen durchnässt.» beschrieb Willmann die Wetterumstände. In schwindelerregender Höhe befestigten die beiden Stück für Stück die seitliche Weihnachtsbeleuchtung. In der Nacht darauf waren ihre Kollegen für die Montage des «Sternenhimmels» zuständig. Weil die Seebrücke dazu teilweise gesperrt werden muss, wird diese Arbeit erst nachts ab 23 Uhr verrichtet. Auch der Rathaussteg ist jeweils aus Sicherheitsgründen für einen Tag gesperrt. Hier macht den Monteuren oft der eisig um die Ohren ziehende Wind zu schaffen. Dieser lässt nicht nur die Metallteile des Stegs und der Beleuchtung kalt werden, sondern auch die warm eingepackten Finger.

Wenn bei der Einschaltung der Weihnachtsbeleuchtung am 24. November jedes Lämpchen an seinem bestimmten Platz leuchtet und die Luzerner sich freuen, dann sind die frostigen Wetterbedingungen vergessen. Die Arbeit ist jedoch noch lange nicht abgeschlossen. Mittels regelmässigen Kontrollgängen durch die Stadt erspähen ewl Mitarbeitende die defekten Lämpchen und tauschen diese aus. In einer Aushangperiode sind dies gegen 100 Stück. Dieser Aufwand hat in den vergangenen Jahren stetig abgenommen, weil der Verein «Weihnachtsbeleuchtung Luzern» die verschiedenen Lichtmotive kontinuierlich auf nachhaltige LED-Lichter umgerüstet hat. Die LED-Lämpchen sind im Vergleich zu den früher eingesetzten Glühbirnen viel weniger anfällig auf Erschütterungen und halten deutlich länger.

Mit Ausnahme einiger Weihnachtsmärkte sind aktuell alle von ewl ausgehängten Weihnachtsbeleuchtungen mit LED-Technik ausgestattet. Gegenüber bisherigen Systemen wird so rund 75 Prozent Strom eingespart.

Im Januar, wenn die Tage langsam länger werden, wird die Beleuchtung demontiert, gereinigt und geordnet eingelagert. So ist alles bereit für den nächsten Einsatz in 10 Monaten.

ewl freut sich, die Bevölkerung und die Besucher der Stadt Luzern Jahr für Jahr auf Weihnachten einzustimmen und wünscht frohe und leuchtende Weihnachten.

Ferdi Willmann beim Montieren der Lichterketten auf der Seebrücke.

Schwindelfreiheit ist die Voraussetzung für die Montage der Weihnachtsbeleuchtung.

Die Lichterketten werden ausserhalb der Adventszeit bei ewl eingelagert.

Kommentare (1)

  1. Schneider Brigitte am 29.11.2016
    Ichf hasse den Winter. Die Kälte. Aber ich Liebe die schönen Lichter jezt in der Stadt. Das macht alles wieder Gut. Einfach wunder schön gemacht. Danke vielmals für ihre Arbeit. Es hatt sich gelohnt.???????????? es sieht suuper toll aus. Danke

Neuen Kommentar schreiben