Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Einst zwitscherten hier die Vögel

Wo früher Vögel in Käfigen hausten, geniessen heute Menschen ihren Kaffee und das milde Lüftchen des Vierwaldstättersees. Die Sommerbar Volière von Radio 3FACH verwöhnt ihre Gäste mit erfrischenden Getränken und saisonalen Menüs.

TEXT: Carla Sahli | FOTOS: Radio 3FACH | 22.06.2020

Wenn die Temperaturen im April langsam in die Höhe klettern, dann ist es so weit und die Sommerbar Volière öffnet die Tore ihres mobilen Containers. Bereits seit 2012 werden während der warmen Jahreszeit im Inselipark Besucherinnen und Besucher kulinarisch verwöhnt. Damals hatte die Sommerbar zum Ziel, die Mensen in der Umgebung zu entlasten und den Studentinnen und Studenten vegetarische Snacks und gesunde Mahlzeiten zu erschwinglichen Preisen anzubieten.


Regionale Lieferanten und lokale Produkte

An der damaligen Idee hat sich bis heute nur wenig geändert. Bea Guggisberg vom plan b catering verwöhnt die Gäste der Volière auch dieses Jahr mit einem vegetarischen Mittagsmenü für 15 Franken. Einst chauffierte sie das Essen noch mit dem Fahrrad zum Inseli. Heute ist der Ort stärker frequentiert und sie wird von Angestellten unterstützt. Geblieben ist der Fokus auf die fleischlose Küche und die Liebe zum Detail. Bea Guggisberg kocht jeden Tag frisch und benützt dabei stets saisonale und möglichst regionale Zutaten. Diese bezieht sie beispielsweise über das Gmües Mattli aus Kastanienbaum – oder verwendet Kräuter und Blüten aus dem heimischen Garten. Abends und an Wochenenden werden Snacks vom Quai4-Markt und der Bäckerei Heini serviert.

Dem Radio 3FACH, Betreiber der Volière, ist ein nachhaltiges und wenn möglich biologisches Angebot sehr wichtig. Auch bei den Getränken werden deshalb heimische Anbieter bevorzugt: Kaffee vom Koffeinshop aus der Luzerner Neustadt, frisch gezapftes Luzerner Bier oder Bio-Weisswein vom Megger Weingut Sitenrain … Die Liste ist noch viel länger und ein Besuch deshalb unverzichtbar.


Förderung von jungem Journalismus

Die Einnahmen des Betriebs fliessen zu 100 Prozent in den nicht gewinnorientierten Verein von Radio 3FACH und kommen somit der Förderung von jungem Journalismus zugute. Simone Ruckstuhl, Vorsitzende der Geschäftsleitung bei Radio 3FACH, erklärt: «Dank der Volière konnten das Ausbildungsangebot und die Qualitätssicherung in den letzten Jahren stark ausgebaut werden.» Mit den Einnahmen werden die Ausbildung von Jugendlichen am Medienausbildungszentrum (MAZ), diverse Weiterbildungsangebote für Mitarbeitende, eine Stelle für die Qualitätssicherung sowie Praktika und Coachings finanziert.

Im vergangenen Jahr hat die Stadt Luzern den Betrieb der Sommerbar wieder ausgeschrieben. Radio 3FACH hat erneut den Zuschlag erhalten – bis 2027. Der richtige Moment für Veränderungen: ein neuer Container ist geplant. Da die Volière diese Saison wegen des Coronavirus ihren Betrieb erst Mitte Mai aufnehmen konnte, stehen hinter der Finanzierung noch einige Fragezeichen. Die Spatzen werden uns hoffentlich früh genug von den Dächern pfeifen, auf welche Erneuerungen wir uns nächstes Jahr freuen dürfen.


Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben