Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Earth Hour 2018: Lichterlöschen in der Stadt

21.03.2018

Allgemein

Bereits zum siebten Mal machen die Stadt Luzern und ewl energie wasser luzern an der grössten Umweltaktion der Welt mit – der Earth Hour. Für eine Stunde wird am 24. März 2018, von 20.30 bis 21.30 Uhr, bei diversen Wahrzeichen das Licht ausgeschaltet.

Am Samstag, 24. März 2018, geht um 20.30 Uhr in tausenden von Städten auf dem ganzen Globus für eine Stunde das Licht aus. Die Earth Hour ist die grösste Umweltaktion der Welt und setzt ein starkes Zeichen für mehr Klimaschutz.

Die Stadt Luzern und ewl energie wasser luzern unterstützen bereits zum siebten Mal diese globale Aktion und schalten am 24. März 2018 von 20.30 bis 21.30 Uhr die Beleuchtung der Luzerner Wahrzeichen aus: Museggtürme, Zeughaus, Wasserturm, Torbogen auf dem Bahnhofplatz, Rathaus, Luzerner Theater, Natur- und Historisches Museum, Löwendenkmal, Hof- und Jesuitenkirche sowie Fassadenbeleuchtungen in der Altstadt. Von der Aktion ausgenommen sind sicherheitsrelevante Beleuchtungen von Strassen und Plätzen.

Mit der Teilnahme an der Earth Hour zeigt die Stadt Luzern, dass ihr der Klimaschutz ein grosses Anliegen ist. Sie solidarisiert sich zudem mit einer grossen Zahl von Städten rund um den Globus, die sich ebenfalls für eine klimafreundliche Politik einsetzen. Dank dem Einbezug der touristischen Wahrzeichen erreicht die Earth Hour in Luzern nicht nur die lokale Bevölkerung, sondern richtet sich auch an die internationalen Gäste.

Die Stadt Luzern engagiert sich seit vielen Jahren für den Klimaschutz. Seit 2009 trägt sie das Label «Energiestadt GOLD», die höchste Auszeichnung für Energiestädte in Europa. Aktuell ist Luzern gar die bestbewertete Energiestadt der Schweiz. 2011 hat sich die Stimmbevölkerung zur «2000-Watt-Gesellschaft» bekannt: Bis Mitte Jahrhundert wollen die Luzernerinnen und Luzerner aus der Atomenergie aussteigen sowie ihren Energieverbrauch und ihre Treibhausgas-Emissionen deutlich senken. Die Stadtverwaltung geht mit gutem Beispiel voran und deckt seit Anfang 2013 den gesamten Stromverbrauch ihrer Verwaltungsliegenschaften und der öffentlichen Beleuchtung aus erneuerbaren Quellen.

Der Wasserturm auf der Kapellbrücke abends bei normaler Beleuchtung.

Der Wasserturm auf der Kapellbrücke abends während der letzten Earth Hour.