Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Swiss Steel und Fernwärme Luzern schliessen Abwärme Liefervertrag ab

08.06.2016

Wärme

Die Swiss Steel AG und die Fernwärme Luzern AG haben einen Vertrag über die Lieferung von Abwärme in das Fernwärmenetz Emmen Luzern unterzeichnet. Die Fernwärme Luzern AG plant die Errichtung einer Energiezentrale im Littauer Boden um die Abwärme der Swiss Steel nutzen zu können.

Bereits im April 2012 vereinbarten ewl, Swiss Steel, die Stadt und der Kanton Luzern sowie die Gemeinde Emmen die Nutzung der Abwärme im Stahlwerk im Littauer Boden einer genauen Prüfung zu unterziehen. Ziel war die Nutzung zur Dampfproduktion und Verstromung, sofern dies technisch machbar und ökonomisch sinnvoll ist. Studien haben aufgezeigt, dass eine Dampflösung technisch sehr aufwendig, risikoreich und teuer ist. Eine Stromproduktion wurde daher, aber auch infolge der veränderten Situation auf dem Energiemarkt, nicht weiter verfolgt.

 

2013 wurde der Baurechtsvertrag für die Errichtung der Energiezentrale unterzeichnet. Eine Abwärmenutzung ohne Dampfproduktion wurde nach dem Entscheid 2014 jedoch konsequent weiterentwickelt. Für die Gewinnung von 7ʹ500 Megawattstunden Abwärme sind auf dem Areal Investitionen von 1.3 Millionen Franken für die Wärmeauskopplung und 9 Millionen Franken für die Energiezentrale erforderlich.

Energie- und Klimastrategie

Die aktuelle Situation auf dem Energiemarkt zeigt für die von der Fernwärme Luzern AG für die kommenden Jahre geplanten Gesamtinvestitionen von über 90 Millionen Franken in die Fernwärme ökonomisch anspruchsvolle Bedingungen. In diesem Kontext ist die Förderung der Abwärme-Nutzung aus dem Walzwerk der Swiss Steel AG durch Kanton und Stadt Luzern ein notwendiger Beitrag um diese wirtschaftlich möglich zu machen. Aus energiepoliti­scher und ökologischer Sicht handelt es sich zudem um eine Investition in die Zukunft und ein Zeichen für die ganze Region, wirtschafts-, energie- und klimapolitische Mitverantwortung zu über­nehmen. Die Vertragsunterzeichnung ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Reduktion des Einsatzes fossiler Brennstoffe im Rahmen der Energie- und Klimastrategie.

Vertragsunterzeichnung: Rolf Samer, Mitglied der Geschäftsleitung von ewl und Stephan Marty, Vorsitzender der Geschäftsleitung von ewl mit Clemens Iller, Präsident des Verwaltungsrates der Swiss Steel AG und Carlo Mischler, Delegierter des Verwaltungsrates der Swiss Steel AG (von links nach rechts).