Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Wasser: eine Frage des Geschmacks?

Sauberes Trinkwasser ist so wertvoll wie frische Luft zum Atmen. Eine hohe Trinkwasserqualität ist aber keine Selbstverständlichkeit. Deshalb investiert ewl energie wasser luzern seit Jahren intensiv in zuverlässig ökologische Technologien zur Trinkwasseraufbereitung und führt jährlich rund 2'200 Qualitätsproben durch.

01. September 2021Text  Sarah Schmumacher Fotos  Pascal Berger Video  Pascal Berger

Das Trinkwasser, das aus den Wasserhähnen und Brunnen in Luzern fliesst, erfüllt höchste Ansprüche an Qualität, Sicherheit und Gesundheit. Gespeist wird das 350 Kilometer lange Trinkwassernetz von ewl aus drei natürlichen Wasservorkommnissen: Rund 52 Prozent stammen aus dem Quellwasserwerk Sonnenberg mit Wasser vom Pilatus-Nordhang, 43 Prozent aus dem Seewasserwerk Kreuzbuch mit Wasser aus dem Vierwaldstättersee und den Rest liefert das Pumpwerk Thorenberg mit Grundwasser aus dem Tal der Kleinen Emme. Um höchste Sauberkeit sicherzustellen, setzt ewl auf modernste Technologien zur nachhaltigen Wasseraufbereitung.


Luzerner Trinkwasser – erfrischend natürlich

«Laut Gesetz hat das Trinkwasser in der Schweiz strenge Anforderungen zu erfüllen», weiss Claudio Ganassi. Er leitet seit elf Jahren den Betrieb Trinkwasser bei ewl. Beim Endresultat darf es qualitativ keine Unterschiede geben. Egal, ob es sich um Quell-, See- oder Grundwasser handelt. Doch wie steht es um den Geschmack? «Wasser ist grundsätzlich geschmacks- und geruchsneutral», erklärt Ganassi. «Was man aber herausschmecken kann, ist der Mineraliengehalt. Härteres Wasser mit höherem Mineraliengehalt wird als dickflüssiger empfunden, weicheres Wasser als dünner.» Das weiss auch Mineralwasser-Expertin und Sommelière Rahel Knüsel. Für eine Blinddegustation hat sie Claudio Ganassi besucht und versucht, die Wasserunterschiede herauszuschmecken. Ob es ihr gelingt, verrät unser Videobeitrag.


Sicherheit und Gesundheit stehen im Fokus

Bei der Aufbereitung des Quell-, See- und Grundwassers setzt ewl konsequent auf umweltschonende Verfahren. Die lokalen Gegebenheiten stellen das Team von Claudio Ganassi vor diverse Herausforderungen, damit sowohl die gesetzlichen Anforderungen wie auch die Ansprüche der Konsumentinnen und Konsumenten an das Luzerner Trinkwasser erfüllt werden. Die Pilatusregion mit ihren vielen Moorgebieten beispielsweise hat einen umweltbedingten Einfluss auf die Qualität des Quellwassers. Starker Regen spült die sogenannten Huminstoffe ins Wasser, was zu einer Trübung oder Gelbfärbung führen kann und bei der Aufbereitung berücksichtigt werden muss. Bei der Trinkwasseraufbereitung des Seewassers wiederum gilt es, Spuren und Rückstände zu minimieren, die hauptsächlich von Menschen verursacht werden: zum Beispiel durch den regen Bootsverkehr auf dem Vierwaldstättersee.


«Um die Qualität unseres Trinkwassers zu garantieren, müssen wir frühzeitig reagieren. Ein breiter Erfahrungsschatz und intelligente Technologien helfen uns dabei.»

Claudio Ganassi, Leiter Betrieb Trinkwasser bei ewl


Aufbereitung mit nachhaltigen Technologien

Die Aufbereitung von Trinkwasser ist bei ewl technologisch auf dem neusten Stand. Das Quellwasserwerk Sonnenberg ist sogar das einzige Wasserwerk weltweit, welches für die Aufbereitung von Quellwasser einen keramischen Filter nutzt. Mit hohem Druck wird das Quellwasser durch das robuste Material des Keramikfilters gepresst. «Diese Methode ermöglicht es uns, das Wasser schonend aufzubereiten und seine Natürlichkeit zu erhalten. Zudem können wir bei der Aufbereitung vollständig auf Chemie verzichten», erklärt Claudio Ganassi. Ebenfalls ohne Chemie kommt die Seewasser-Anlage aus. Zur Reinigung werden Ozon und Aktivkohle eingesetzt, die sämtliche Spurenstoffe schonend reduzieren oder beseitigen. So sorgt ewl innovativ und vorausschauend dafür, dass die Stadt Luzern rund um die Uhr mit frischem Trinkwasser versorgt wird. Heute und in Zukunft.


Zur Person

Claudio Ganassi ist studierter Lebensmittel-Ingenieur. Ihn faszinieren die unterschiedlichen Verfahrenstechniken zur Herstellung von Lebensmitteln – allen voran die nachhaltige Aufbereitung von Trinkwasser. Seit elf Jahren leitet der Luzerner den Betrieb Trinkwasser bei ewl.

Rahel Knüsel ist ausgebildete Wassersommelière aus Arth und ein Profi, was das Unterscheiden verschiedener Mineralwasser betrifft. Schweizweit hält sie Vorträge zur Bedeutung von Wasser und berät Restaurants. Die Gaststättenbesitzer unterstützt sie mit ihrem breiten Wissen und ausgeprägtem Geschmackssinn um das passendste Mineralwasser zu deren Speisen zu finden.


Deshalb braucht der Körper Wasser

Ein ausgewachsener Körper besteht aus rund 70 Prozent Wasser. Es ist der Hauptbestandteil unserer Zellen und unterstützt deren Erneuerung. Daneben transportiert es Sauerstoff und Nahrung über das Blut und hilft bei der Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben