Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Pilatus-Momente mit Herzklopf-Garantie

Stolz wacht der Pilatus über Luzern, ziert so manches Foto in Stuben dieser Welt und ist umwoben von Mythen und Sagen. Unbeirrt von Hitze und Sonne ist der Pilatus ein Rückzugsort für jene, die einen Sommertag hitzefrei erleben möchten.

TEXT: Petra Arnold | FOTOS: Pilatus-Bahnen AG, Petra Arnold | 07.07.2020

«Fractus mons», gebrochener Berg, von Drachen bevölkert, die so furchterregend wie freundlich sind. Der Sage nach stammt der heutige Namen vom römischen Landpfleger Pontius Pilatus, der seine letzte Ruhe im dunklen See am Berg fand. Denn nirgends ausser hier gab es einen Platz für seine Seele, und nur am Karfreitag taucht er jedes Jahr aus dem Wasser, um seine blutigen Hände zu waschen. Der Pilatus ist ein sagenhafter Berg voller Mythen und Geheimnisse. Wer ihn früher besteigen wollte, benötigte eine Bewilligung.1387 wurden sechs Geistliche mit Gefängnis bestraft, weil sie zum Pilatus-See und zum Gipfel aufsteigen wollten. In der Zwischenzeit ist es couragierten Luzernerinnen und Luzerner gelungen, den Geist zu bannen.


Auf den Spuren der Drachen

Drachen sind geflügelte, rauch- und flammenspeiende Wesen. Bis heute ist kein einziger Pilatus-Drache erlegt worden, nur einmal wurde über ein Drachenskelett berichtet, das sich in einer Höhle fand. So könnte es geschehen, dass dereinst beim Spazieren auf dem Drachenweg, oben auf Pilatus-Kulm, ein riesiger Schatten vorüberzieht und den Besuchern das Flappen von ledernden Flügeln aus der Ferne zu Ohren kommt: Wenn das geschieht, haben die Besucherinnen und Besucher ihr Glück gemacht.


Auszeit von der Hitze

Der Pilatus bietet 2'132 Möglichkeiten über Meer und im Schnitt zehn Grad Temperaturunterschied oben auf Pilatus-Kulm im Vergleich zu unten im Tal. Kein Wunder suchen die Luzernerinnen und Luzerner eine Auszeit von der Sommerhitze am kühlen Berg. Speziell der Drachenweg lockt mit seinen Höhlen und garantiert Schatten und Erholung. Godi Koch, Geschäftsführer der Pilatus-Bahnen: «Der Berg ist 365 Tage im Jahr geöffnet – ausser bei Sturm – und wir freuen uns über jede Besucherin und jeden Besucher. Die Sicherheit zu Zeiten von Corona ist selbstverständlich auch am Berg gewährleistet.»


Fakten & Zahlen

Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind wichtige Themen für die Pilatus-Bahnen. ewl energie wasser luzern versorgt die Gondelbahn Kriens – Fräkmüntegg, die Luftseilbahn «Dragon Ride» Fräkmüntegg – Pilatus sowie die Pilatus-Infrastruktur mit ihren Shops und Restaurants täglich mit nachhaltigem ewl Naturstrom. Dieser setzt sich zu 15 Prozent aus ökologischem Luzerner Wasserstrom und zu 85 Prozent aus Schweizer Naturstrom zusammen.

2023 wird voraussichtlich eine neue Generation von Zahnradbahn-Triebwagen in Alpnachstad in Betrieb genommen. Dank Rekuperation (Umwandlung der Bremsenergie bei der Talfahrt in elektrische Energie) kann der Stromverbrauch um rund 30 Prozent gesenkt werden. Die neuen Fahrzeuge der Zahnradbahn Alpnachstad – Pilatus sind geräuscharmer und fahren häufiger im Verbund, was wiederum zu weniger Fahrten und reduzierter Lärmbelastung führen wird. Die Pilatus-Bahnen rechnen aktuell mit einer Investition von 55 Millionen Franken für die neun Triebwagen und den Neubau der Infrastruktur. Diese Summe ist aber noch nicht definitiv, da noch nicht alle Auflagen aus dem Bewilligungsverfahren bekannt sind.

Im Zuge der Umsetzung der kantonalen Grossverbraucher-Bestimmungen – darunter fallen Grossverbraucher mit einem jährlichen Elektrizitätsbedarf von mehr als 0.5 Gigawattstunden - werden in diesem Jahr die Stromverbräuche durch einen Energiespezialisten analysiert und Vorschläge für Effizienzmassnahmen erarbeitet. Die daraus definierten Umsetzungen haben das Ziel, die Energieeffizienz dank wirtschaftlichen Massnahmen zu steigern und somit den Energieverbrauch in den nächsten Jahren um weitere 20 Prozent zu senken.

Pilatus-Bahnen AG

Mit Freude und durchaus stolz blicken die Pilatus-Bahnen AG auf ein hervorragendes Geschäftsjahr 2019 zurück. Mit knapp 840'000 Gästen registrierten die Pilatus Bahnen ein Gästeplus von 1,4 Prozent. Und noch einen zweiten Meilenstein haben die Pilatus Bahnen erreicht: Erstmals in der Geschichte waren über 600'000 Gäste auf Pilatus-Kulm. Im laufenden Geschäftsjahr wird COVID-19 tiefe Spuren im Ergebnis der Pilatus-Bahnen AG hinterlassen. Während des Schweizer Lockdowns wurde der Betrieb für drei Monate eingestellt und aktuell fehlt den Pilatus-Bahnen die internationale Kundschaft, die in den letzten Jahren zirka 50 Prozent der Gäste ausmachte. Umso mehr freuen sich die Mitarbeitenden der Pilatus-Bahnen auf gutes Wetter und viele Schweizer Gäste.


Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben