Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Südafrikanische Lebensfreude im Einmachglas

Das SONNENGLAS® ist eine grüne Hightechinnovation verpackt in einem nostalgischen Einmachglas. In Südafrika spendet die Solarlaterne Licht und schafft Arbeitsplätze, bei uns dient sie als stimmungsvolles Dekoelement.

TEXT: Carla Sahli | FOTOS: SONNENGLAS® | 23.06.2020

Not macht bekanntlich erfinderisch. In einigen Regionen Südafrikas gehören Stromausfälle zur Tagesordnung. Die dann verwendeten Öllampen oder Kerzen lösten jedoch immer wieder grosse Brände aus. Aus diesem Grund erhielt 2010 ein südafrikanischer Elektroingenieur und Fotovoltaikexperte den Auftrag, aus dem bewährten und landesweit bekannten Einmachglas eine Solarlampe zu entwickeln. Das Ziel war es, eine Leselampe und sichere Lichtquelle herzustellen.


Das Prinzip ist einfach und genial

Als Resultat entstand ein mit solarbetriebenen LED-Leuchten ausgestattetes Glas. Im Deckel befinden sich Solarzellen, Akkus und LEDs. So speichert die Solarleuchte tagsüber Energie, die dann nachts in Form von warmwohligem Licht wieder abgegeben wird – ohne Kabel, Batteriewechsel oder sonstigen Schnickschnack. Dieser kommt einzig ins Glas selber. Denn Ideen zur Dekoration des Einmachglases gibt es so viele wie Besitzerinnen und Besitzer von Sonnengläsern.

Es war ein Glücksfall, dass 2013 bei einem Nachtessen nahe Kapstadt eine Solarlaterne dem Deutschen Stefan Neubig Licht spendete. «Heute wirkt es irgendwie trivial für mich, aber ich weiss noch, dass mich das unendlich faszinierte. Eine Solarlampe, zur Perfektion reduziert. Und mit einem riesigen Nutzen», erklärt der spätere Gründer von SONNENGLAS®.


Mehr als ein Licht

Stefan Neubig fand heraus, dass das SONNENGLAS® in einem südafrikanischen Township hergestellt wird, und nahm Kontakt auf. Er besuchte die Firma und brachte ein paar Gläser mit nach Hause. Bekannte waren begeistert, wollten auch so ein Glas haben. Eine unglaubliche Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf.

Neubig gründete die Firma Sonnenglas GmbH. Heute hat sie weltweit 20 Angestellte und beliefert ganz Europa, die USA und Japan mit Sonnengläsern – mit mehr als einer halben Million im Jahr. So kann die Herstellerfirma in Johannesburg mittlerweile mehr als 85 Männern und Frauen einen sicheren, sozialverträglichen Arbeitsplatz bieten, der Fair-Trade-Standards entspricht. Die zuvor arbeitslosen Menschen gehen jetzt einer sinnvollen Arbeit nach, die sie und ihre Familien ernährt.


Für den langfristigen Erfolg entwickelt Neubig das Produkt stetig weiter. Heute kann der Unternehmer mit Überzeugung behaupten, dass es die zurzeit beste Solarlaterne in diesem Preissegment ist. Auch setzt er sich dafür ein, dass fast nur nachhaltige Materialien benutzt werden. «Für mich ist Erfolg immer das Resultat einer Leidenschaft oder von Verliebtsein in etwas», erklärt Neubig. Und das ist es bestimmt, denn die wunderschöne Solarlaterne mit Ökofaktor ist inzwischen designpreisprämiert.


Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben